Portraitfotografie

portraits

Das Portrait oder genauer hier in diesem Fall das Gesichtsportrait, ist für mich die anspruchsvollste Art einen Menschen abzubilden. Der Versuch einen Menschen so natürlich, so ausdrucksvoll oder auch so gedankenverloren wie möglich darzustellen, kurzum eine bestimmte  Stimmung festzuhalten, ist je nach Mensch vor der Kamera mit sehr unterschiedlichen Erlebnissen verbunden. Es kann auf Anhieb klappen oder eben sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Ich plane für Portraitaufnahmen mindestens zwei Stunden ein. Meist müssen sich beide, Fotograf und Modell, erst in der Situation zurecht und wohl fühlen lernen.

Wenn ich draußen fotografiere muss meist erst ein geeigneter Hintergrund und die richtige Position gefunden werden. Mal fällt das Licht oder ein Schatten ungünstig, mal stören Passanten… Aber auch drinnen gibt es eine Eingewöhnungsphase und eine Zeit des Ausprobierens bis die gewünschten Bilder entstehen.

Ganz gleich, ob ein dynamisches Bild aus einer Bewegung heraus, ein echtes Lachen, eine Grimasse oder eher eine ruhige, kontemplative Stimmung erzeugt und festgehalten werden soll, kann ich mich nie einfach hinter der Kamera verstecken, sondern muss trotz der Beschäftigung mit all dem technischen Gerät, von Kamera bis Beleuchtung, immer eine Kommunikation aufrecht erhalten. Diese Kommunikation kann aber sehr minimal und manchmal wortlos sein.

Erforderlich ist in jedem Fall, dass sich beide Seiten, Modell und Fotograf, auf die Situation einlassen und sich in ihr wohl fühlen können. Das ist vielleicht das einfachste Rezept für ein gutes Portrait.

Leave a comment